Ihre Worte und Danksagungen berühren uns sehr. Sie geben uns Kraft genau so weiterzumachen und Tag für Tag mit viel Liebe an Ihrer Seite zu stehen. 

Auch wir sagen herzlichen Dank!

„DANKE, DANKE, DANKE

Ein letzter Gruß

Wenn ihr diese Zeilen lest, dann bin ich schon von euch gegangen. Eingetreten in eine Welt, die keiner versteht. In eine andere Welt, die keiner kennt, denn es ist noch nie ein Mensch von dort zurückgekehrt. Soll es der Fall sein, dass es dort Engel gibt, werde ich sie fragen, ob sie über alle, die mich mögen und begleitet haben, ihre schützende Hand legen. […] 

Macht es gut und vergesst mich nicht. Und soll es einen Himmel geben, dann werde ich von oben über euch wachen.

Ganz besonderen Dank an dich, liebe Martina. Du hast mich in deine Arme geholt und hast es mir ermöglicht, würdevoll zu sterben. Das wäre ohne dich nicht möglich gewesen. Auch ein ganz großes Lob an dein Team. Alle haben sich liebevoll um mich gekümmert. So wie der Sascha, der mir nachts alle Wünsche von den Augen abgelesen hat. Oder die Schwester, die mir auf meinen Wunsch ein paar Eier gebraten hat, weil ich darauf Appetit hatte. […]

Ich habe euch alle lieb gewonnen. Ihr seid ein ganz tolles Team. Wenn nicht alles unter dieser desaströsen Situation stattgefunden hätte, dann würde ich sagen, dass bei euch das Sterben Spaß macht. 

Schwelgt nicht in Trauer ab, da der Tod eben dazugehört. Erfreut euch an dem Leben mit euren Liebsten.“

Fank Zemke, 22. September 2020

„Ich wünsche beste Gesundheit und danke für all Ihre nette Arbeit!! Danke, danke.“
Herzlichkeit auch auf Distanz in Zeiten von Corona.

Eine liebe Botschaft von einer Bewohnerin des Betreuten Wohnens in Zinnowitz, 3. April 2020

„[…] Ich bin so froh, dass ich euch alle gehabt habe. Ihr habt mir immer wieder Lebensmut gegeben, mich aufgebaut und mir all die Leiden, die meine Krankheit mit sich brachte, gelindert und es mir so angenehm und erträglich wir nur irgendwie möglich gemacht. Es ist toll, wie Ihr alle Hand in Hand miteinander arbeitet. Danke für alles! […]“

Aus einem Abschiedsbrief, 30. Januar 2016

„[…] Danke für die liebevolle Betreuung […] Wir wussten unsere Eltern immer bestens aufgehoben. Ein großes Dankeschön auch für die schnelle und bürokratische Regelung aller Angelegenheiten, als wir selber etwas hilflos waren. Vielen Dank für jeden Rat und jedes tröstende Wort. […] Vor der Arbeit, die Sie täglich leisten können wir nur den „Hut“ ziehen. Danke! […]“

Marita Röhm & Familie, 22. September 2017

Pflegedienstleiterin Anja Gewiß: „Warum kommen Sie so gerne in unsere Tagespflege in Wolgast?“
Frau Neumann: „Ganz einfach, weil ich Familiennähe suche. Ich hab ja keinen mehr, der für mich da ist.“
Frau Freitag: „Man hat das Gefühl, dass man eine Familie ist.“

Frau Neumann und Frau Freitag aus der Tagespflege in Wolgast (August 2017)