Um 14 Uhr standen unsere Weihnachtselfen und alle fleißigen Helfer bereit die ersten Kinder in Empfang zu nehmen. Die Räumlichkeiten der „Alten Molkerei“ ähnelten einem Weihnachtsdorf, wie es der Nordkurier so schön beschrieben hat. Und so war es auch, es roch nach frisch gebackenen Waffeln, an einigen Tischen konnten die Kinder basteln und malen und das Buffet lud alle zu Kaffee, Saft und Kuchen ein. Um halb vier war es dann soweit, alle Kinder versammelten sich vor dem Podest und warteten auf den wohl meist gefragtesten Mann zur Weihnachtszeit – den Weihnachtsmann! Gemeinsam mit dem DJ haben alle gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen, um den Weihnachtsmann zu rufen… und siehe da. Zum Ende des Liedes hörte man schon die Glocke klingeln. Der Weihnachtsmann kam den langen Gang der „Alten Molkerei“ entlang und trug einen großen Sack dabei, dicht gefolgt von einer Weihnachtselfe. Von seinem roten Sessel auf dem Podest aus hatte er einen guten Blick auf alle 60 Kinder, die nach und nach aufgerufen wurden. Die Aufregung war ihnen anzusehen. Nicht jeder hat sich getraut ein Gedicht aufzusagen oder ein Lied zu singen, aber ein Geschenk gab es natürlich trotzdem. Die ganz Kleinen wurden selbstverständlich von der Mutti oder dem Papi begleitet, die dann auch das Vortragen des Gedichtes übernahmen. Eine Mitarbeiterin erzählte im Nachhinein, was ihre Tochter zum Ende der Weihnachtsfeier zu ihr sagte: „Danke Mami, dass du mich mitgenommen hast! Es war ein so toller Tag!“. Und das war auch wirklich allen Kindern anzusehen… Liebe Chefs, Ziel erreicht! Im Namen aller Mitarbeiter nochmal ein großes Dankeschön!